Kundenstimmen

Was sagen unsere Kunden ?

Mai 2008, Simone aus Esslingen, 36 Jahre, Krankenschwester

Im Januar 2007 wollte ich eine Hose kaufen gehen. Ich war total frustriert, denn wieder einmal passte nichts, nicht einmal Größe 52. Wie sollte das nur weitergehen??... Total entnervt ging ich nach Hause. Ab jetzt gab es Abends nur noch fettarmen Joghurt und am Tag auch nicht viel. Ich hoffte durch das wenige Essen würde ich abnehmen, denn auf Diät hatte ich keine Lust und ich wusste auch nicht welche. Schon vieles habe ich ausprobiert, aber das was ich abgenommen habe, kam auch wieder drauf und noch einiges mehr.

Im Mai, kurz vor unserem Pfingsturlaub stellte ich mich auf die Waage, oh Schreck 92,8 kg. Ich dachte, irgendwas muss sich ändern.

Mit Angelika, der Ernährungsberaterin, die wir schon lange vom Windsurfen und von der Nordsee her kennen, machte ich einen langen Spaziergang. Ich klagte ihr mein Leid, sie hörte mir geduldig zu und gab mir folgende Ratschläge:
Kein weißes Mehl, sondern Vollkornprodukte.
S tatt Fabrikzuckerprodukte, Obst und Honig
Milchprodukte weglassen, Frischkornbrei, Rohkost, viel Bewegung.

Zusammen machten wir dann noch einen Frischkornbrei, den durfte ich probieren – lecker!
Mit tollen Literaturhinweisen von Dr. Bruker und Ilse Gutjahr: Idealgewicht ohne Hungern – Streicheleinheiten - das große Dr. Bruker Ernährungsbuch legte ich Zuhause los. In unserem örtlichen Mühlenladen holte ich mir das gemahlene Vollkornmehl und Frischkorn. Eine elektrische Kaffeemühle, zum Schroten des Getreides für den Frischkornbrei, besorgte ich mir im Supermarkt (auch ein Tipp von Angelika). Ende Juni ging es dann los:
Morgens: 2 Scheiben selbstgebackenes Vollkornbrot mit Butter, Honig oder Marmelade
Mittags: eine große Schüssel Salat, mit Gurken – Radieschen – Tomaten - Paprika ….
Abends: Frischkornbrei mit Apfel, Kiwi, Birne ….. super lecker und gar nicht viel Arbeit.
Morgens beim Aufräumen der Küche, Getreide mahlen, mit Wasser ansetzen, stehen lassen (Dauer 3 Minuten).
Mittags muss ich für die beiden Kinder kochen, da mach ich dann meinen Salat.
Abends Obst waschen und klein schneiden und in den Frischkorn- brei geben.

Das Sportprogramm musste ich richtig in den Tagesablauf einbauen, das ist gar nicht so einfach, aber es geht!
Morgens: 45 Minuten Inlineskates fahren, Mittags: 20 Minuten Gymnastik (Bauch, Beine, Po) Abends: 30 Minuten Hometrainer. Schwimmen gehe ich auch sehr gerne und lange (1Std.) Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, in 2 Wochen 2 Kilo, bis zu unserem Sommer-urlaub 7 Kilo, genial. Hunger hatte ich nie. Die Zeit für meinen Sport habe ich mir genommen, denn ich denke ich habe mir lange keine Zeit für mich genommen, immer war was anderes, oder die anderen wichtiger.

Mittwochs backe ich Brot, gleich auf Vorrat zum einfrieren, da habe ich Zeit, denn die Kinder haben an diesem Tag, länger Schule.

Und jetzt Mitte Mai 2008: 61,6 Kg, von Kleidergröße 52 auf Größe 40, insgesamt (31,2 Kg) abgenommen, bei einer Körpergröße von 1,60 Meter. Mir geht es Total super!

3 Kleidersäcke habe ich rausgeschmissen. Neue Kleider zu kaufen ist reines Vergnügen. Normales Sweatshirt, T-Shirt. Hosen…, keine 2-Mann-Zelte mehr.

Leider ist die Skisaison zu Ende, denn Skifahren ging dieses Jahr fast von selbst. Talabfahrten ohne Pause, kein Problem. Sogar in den Tiefschnee traute ich mich. Kondition ohne Ende, früher war ich Mittags immer müde.

Logisch, dass ich an einem Stück Kuchen oder Schokolade auch nicht vorbeikomme, aber das ist dann auch OK.

Ich kann nur sagen: Vielen, vielen Dank, liebe Angelika.